Nachhaltigkeit - eigentlich ganz logisch

 

Ein großes Wort, das eine universelle Idee beschreibt und hinter dem so viel steckt. Dabei ist es an sich so einfach. Jeder, der mit Holz arbeitet, hat das Prinzip im Blut:

 

Nicht mehr Holz fällen, als nachwachsen kann!

 

Bei uns Heimatschreinern denken wir gerne ein bisschen weiter und handeln verantwortungsvoll und das nicht nur rund um unseren Rohstoff Holz. Wir heizen CO2-neutral und investieren mit Weitblick, damit wir auch morgen noch gut schreinern können.

Die Vorteile heimischer Hölzer:

 

Natürliches Design

Das natürliche Design des Holzes gibt einen besonderen Touch.

 

Weniger Transportaufwand

Reduziert den Transportaufwand und damit den Ausstoß von Klimagasen

 

Regionale Wirtschaft

Unsere Holz-Wirtschaft vor Ort wird gestärkt.

 

Pflege des Waldes

Der Wald wird gepflegt, als wichtige Wasserspeicher- und Erholungsfunktion.

Walnussstamm

Artenvielfalt heimischer Hölzer

 

Laubhölzer

Eiche, Buche, Esche, Ulme, Erle, Ahorn, Kirschbaum, Birnbaum, Birke, Eibe, Elsbeere, Kastanie, Linde, Pappel, Zwetschge, Walnuss (hier im Bild zu sehen)

 

Nadelhöizer

Fichte, Lärche, Kiefer, Tanne

 

Holzlagerplatz

Eigener Holzlagerplatz

 

Holz braucht Ruhe und Entspannung

Eigenes eingeschnittenes Laubholz lagert pro Zentimeter Bohlenstärke 1 Jahr auf unserem Holzlagerplatz. Durch das langsame Trocknen des Holzes wird ein großer Teil der Spannung aus dem Holz genommen.

eigene Holztrocknung

Eigene Holztrocknung

 

Nach der Entspannung in die Sauna

Nach der natürlichen Trocknung hat das Holz noch eine Restfeuchte von ca. 15 %.

 

Durch die mechanische Holztrocknung wird das Holz auf eine Restfeuchte - je nach Anwendungsgebiet - von 8-12 % getrocknet.

 

Verarbeitung in der eigenen Werkstatt

 

Nach der Sauna die Kür

Nach der Trockung wird das Holz der Verarbeitung zugeführt und nach ihren individuellen Wünschen verarbeitet.